Institut für Sozialanthropologie

M.A. Baumann, Dorothée

Ariane Zangger ist Doktorandin am Institut für Sozialanthropologie, unter der Leitung von Prof. Dr. Tobias Haller. Ihr Doktorat absolviert sie im Rahmen des SNF-Forschungsprojekts "Convivial Constitutionality: Human-Predator Interrelations in Complex Social-ecological Systems", welches die Beziehungen zwischen Menschen und Grossraubtieren in drei verschiedenen Kontexten untersucht. Dabei wird Ariane die Mensch-Wolf Beziehungen in Rumänien erforschen, wo bis heute eine stabile Wolfspopulation sowie eine jahrhundertealte Hirtentradition vorzufinden sind. 

Ariane hat ihren Bachelor und Master an der Universität Bern abgeschlossen in Sozialanthropologie, Religionswissenschaft und Nachhaltiger Entwicklung. Nebst ihrem Doktorat ist sie als Projektkoordinatorin zuständig für das interdisziplinäre Forschungsprojekt Silicon Mountains, das sich mit den Schweizer Alpen im digitalen Zeitalter beschäftigt. Ihre Masterarbeit hat sie über das Wolfsvorkommen im Oberwallis, die damit einhergehenden Herausforderungen für die lokalen Schwarznasenschafhalter:innen und deren Umgangsstrategien verfasst. 

Forschungsinteressen: 

  • Wolf
  • Alpwirtschaft/Landwirtschaft
  • Mensch-Tier-Beziehungen
  • Ökologische und ökonomische Anthropologie
  • New Institutionalism und Political Ecology
  • Commons